Steeler Kurier: Integration mal andersrum

Steeler Kurier vom Samstag, 4. Okt. 2014
VON MAREIKE SCHULZ

Spiel- u. Klettergerät als inklusives Angebot im Stadtteil


Foto: v. l. Ulrich Speer, Angelika Benninghaus, Dr. Bertram Voelker, Katharina Paykowski, Ulf Wagner.

Unser Spielgelände steht nach Schulschluss der Öffentlichkeit und damit allen Kindern im Stadtteil zur Verfügung.“ So berichtet Ulrich Speer anlässlich des großes Sportfestes der Pestalozzi-Schule. „Das ist dann doch Inklusion einmal umgekehrt!“ so Ulrich Speer.

Für alle 140 Kinder der Förderschule hatten die Lehrer sowohl auf dem Aussengelände als auch im Gebäude diverse Stationen aufgebaut, an denen die Kinder ihre sportlichen Fähigkeiten sowie ihre Geschicklichkeit zeigen konnten. Überall wurde gemessen, gezählt und gelacht.

Ein neues Highlight auf dem Schulgelände ist der neue Spiel- und Kletterturm. Das Team der Schule hat den Turm eigens für die Bedürfnisse der Kinder der Schule konzipiert und entworfen. Zudem konnte ein Lieferant gefunden werden, der die Spielanlage individuell liefern konnte. Aus einer Idee wurde Wirklichkeit und jetzt freuen sich alle, daß die neue Spiel- und Klettereinheit von den Kindern angenommen wird.

Vier Mitglieder des Freundeskreises und Lions Club Essen Ruhrtal waren zur feierlichen Übergabe der Kletter- und Spielanlage am Dienstag, 30. September 2014 vor Ort. Die Schule konnte diesen neuen Spielbereich Dank einer großen Spende des Lions Club Essen Ruhrtal umsetzen. In der Zwischenzeit haben die Ruhrtaler eine feste Beziehung zur Pestalozzi-Schule. So verfügt die Schule über eine Kleiderkammer, die sich in Teilen – Ski- und Winterbekleidung – über den Freundeskreis des Lions Club gefüllt hat. In der Vergangenheit hatten die Ruhrtaler eine alpine Ski-Freizeit der Schule mit finanziert. U. a. konnten Kinder, die noch nie im Urlaub gewesen sind, schon gar nicht in den Alpen, dieses besondere Erlebnis geniessen.

Wir konnten erfahren, daß die Betreuung der Kinder an der Schule ebenso individuell ist, wie die Kinder selbst. „Mit Kopf, mit Herz und mit Hand„, das ist das Motto dieser Schule. Und dort, wo etwas fehlt, mit Kreativität und mit Liebe.
Wir freuen uns über die gelungene Unterstützung.

Bericht und Photos: Arndt Paykowski

Informer Magazine Okt. 2014

Bericht und Fotos: Amela Radetinac

Lions in Spendierlaune – Steeler Kurier

Bericht Steeler Kurier v. Mittwoch, 27. August 2014
der LINK: http://www.vkj.de/fileadmin/user_upload/Presse-Aktuell/KfK_2014_08_27_Lions%20in%20Spendierlaune_StK.pdf

Bericht: Informer Magazine

http://informer-magazine.de/2014/08/ein-fest-fuer-alle/

Sechs Monate Planung und Organisation, Engagement und Arbeit für das 22. Krayer Kinderfest hingen gestern von etwas so Profanem wie dem Wetter ab. Denn auch Kinder haben bei strömendem Regen nicht die größte Lust, draußen zu rutschen, zu hüpfen, zu spielen. Doch das Team rund um den VKJ, dem Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten, hatte Glück. Ihr großes Kinderfest im Volksgarten Kray konnte gestern, am Samstag, im Trockenen starten.

Die Parkplätze wurden schnell rar, die große Wiese und die kleinen wie großen Attraktionen für die Kinder füllten sich schon vor der offiziellen Eröffnung. Dazu begrüßte der Geschäftsführer des VKJ Oliver Kern die Unterstützer Oberbürgermeister Reinhard Paß, Bezirksbürgermeister Gerd Hampel, sowie die Schirmherrschaft Claudia Joost, Vorstand der BP Europe, und Marcus Kottmann, Actvity-Beauftragter des Lions Clubs Essen Ruhrtal. Für Joost und die BP passte das Kinderfest sehr gut zu ihrem Engagement im Rahmen der von BP mitbegründeten ‚Talentmetropole Ruhr’. Dessen Ziel ist es, Talente aus dem Ruhrgebiet langfristig zu fördern. Marcus Kottmann steht als Lion ohnehin schon seit vielen Jahren in enger Verbindung mit dem VKJ. Wie der Sprecher des VKJ Andreas Breyer sagt, könnten sie ohne die seit 13 Jahren fortwährende Unterstützung der Lions Essen Ruhrtal ein Angebot wie beispielsweise die logomotopädische Förderung von Kindern (Förderung von Sprache und Bewegung) nicht verwirklichen. Unter dem seit Juni amtierenden Club-Präsidenten Dr. Bertram Voelker spendeten die Lions zu diesem Anlass noch einmal 3.000 Euro. „Wir können nichts Besseres tun, als in die Zukunft, in die Kinder zu investieren”, so Kottmann.

„Zum Großteil wird das Geld dem Kinder- und Jugendclub Kray zugute kommen”, sagte Oliver Kern. Der offene Club bietet Kindern und Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten – insbesondere aus Flüchtlingsheimen und Notunterkünften – Orientierungs-, Integrations- und Lernhilfen. „Wir wollen ihnen damit eine guten Start ins Leben ermöglichen”, so Kern. Neben Leseclubs und Kulturprojekten gehörten auch solche Feste wie das Krayer Kinderfest zur Integrationsarbeit: „Es gibt viele Sachen, die sehr, sehr wichtig für Kinder und Familien sind. Diese Veranstaltung hier ist kein Kommerz, es gibt hier keinen Alkohol, dafür aber Getränke, Waffeln und Eis, die sich jede Familie leisten kann. Es ist ein Fest für alle Kinder, das ist die oberste Priorität”, sagte Bezirksbürgermeister Gerd Hampel, der “diese Sache immer weiter unterstützen” will.

Und so gestaltete sich das Fest, bis zu dem kurzen heftigen Schauer, der kurzfristig alle Besucher unter die Bedachungen scheuchte – außer die Fußballer, die blieben wacker im Spiel wie echte Profis. Nach dem Regen ging das Fest ebenso fröhlich weiter, wie es begann.

Schirmherrschaft von LF Marcus Kottmann für Krayer Kinderfest

Bericht Steeler Kurier vom Sa., 5. Juli 2014, Stadtspiegel Essen

LF Marcus Kottmann übernimmt Schirmherrschaft für das Krayer Kinderfest 2014

VON: Marcus Kottmann

Fitness statt Stress


In der Schule am Hellweg steht jetzt Fitness auf dem Stundenplan. Die „Lions“ Dr. Stefan Keuter (hintere Reihe 2. v. re.) und Marcus Kottmann (hintere Reihe rechts außen) freut es, dass ihre Spende bei den Schülern eine volle Punktlandung war. Photo: maschu, Steeler Kurier, April 2014
Quelle: Steeler Kurier, April 2014

Die Westfälische Hochschule Dankt!

Gemäß der Leitlinien von Lions International stellen Activities die eigentliche Aufgabe und Sinngebung unserer Vereinigung dar. Ziel der Activities ist es, durch den Einsatz und das persönliche Engagement der Mitglieder Ressourcen zu generieren, um hilfsbedürftige Menschen oder caritative Vereinigungen zu unterstützen. Dabei sind uns Aspekte wie Nachhaltigkeit, Hilfe zur Selbsthilfe, Bezug zur Region und Teilhabe unserer Clubmitglieder besonders wichtig. Der Lions Club Essen-Ruhrtal legt ein besonderes Augenmerk auf die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Bildung, Ausbildung und gesellschaftlichem Leben.

von links nach rechts: Dr. Stefan Keuter; Mai-Vy Thach; Nils Brückner
Quelle: Westfälische Hochschule, www.w-hs.de

Der Stadtgesellschaft Impulse geben

Ein Bericht des Essener INFORMER März 2014