Foto: v. l. Ulrich Speer, Angelika Benninghaus, Dr. Bertram Voelker, Katharina Paykowski, Ulf Wagner.

Unser Spielgelände steht nach Schulschluss der Öffentlichkeit und damit allen Kindern im Stadtteil zur Verfügung.” So berichtet Ulrich Speer anlässlich des großes Sportfestes der Pestalozzi-Schule. “Das ist dann doch Inklusion einmal umgekehrt!” so Ulrich Speer.

Für alle 140 Kinder der Förderschule hatten die Lehrer sowohl auf dem Aussengelände als auch im Gebäude diverse Stationen aufgebaut, an denen die Kinder ihre sportlichen Fähigkeiten sowie ihre Geschicklichkeit zeigen konnten. Überall wurde gemessen, gezählt und gelacht.

Ein neues Highlight auf dem Schulgelände ist der neue Spiel- und Kletterturm. Das Team der Schule hat den Turm eigens für die Bedürfnisse der Kinder der Schule konzipiert und entworfen. Zudem konnte ein Lieferant gefunden werden, der die Spielanlage individuell liefern konnte. Aus einer Idee wurde Wirklichkeit und jetzt freuen sich alle, daß die neue Spiel- und Klettereinheit von den Kindern angenommen wird.

Vier Mitglieder des Freundeskreises und Lions Club Essen Ruhrtal waren zur feierlichen Übergabe der Kletter- und Spielanlage am Dienstag, 30. September 2014 vor Ort. Die Schule konnte diesen neuen Spielbereich Dank einer großen Spende des Lions Club Essen Ruhrtal umsetzen. In der Zwischenzeit haben die Ruhrtaler eine feste Beziehung zur Pestalozzi-Schule. So verfügt die Schule über eine Kleiderkammer, die sich in Teilen – Ski- und Winterbekleidung – über den Freundeskreis des Lions Club gefüllt hat. In der Vergangenheit hatten die Ruhrtaler eine alpine Ski-Freizeit der Schule mit finanziert. U. a. konnten Kinder, die noch nie im Urlaub gewesen sind, schon gar nicht in den Alpen, dieses besondere Erlebnis geniessen.

Wir konnten erfahren, daß die Betreuung der Kinder an der Schule ebenso individuell ist, wie die Kinder selbst. “Mit Kopf, mit Herz und mit Hand“, das ist das Motto dieser Schule. Und dort, wo etwas fehlt, mit Kreativität und mit Liebe.
Wir freuen uns über die gelungene Unterstützung.

Bericht und Photos: Arndt Paykowski