gruppenbildTrotz weltweiter Wirtschafts- und Finanzkrise wagte sich der Förderverein des Lions Club Essen-Ruhrtal 2009 an die Umsetzung einer schwierigen, aber lohnenden Aufgabe – den Jugend-Behinderten-Sport in Essen wirkungsvoll zu unterstützen.
Hierzu hatte sich der Activity-Ausschuss im Herbst 2008 entschlossen, motiviert durch den beeindruckenden Erfolg seines 5. Benefiz-Golfturniers in 2007, bei dem 55.000 Euro dem Förderverein „Pumuckls Freunde“ zugunsten der Kinderstation des Elisabeth-Krankenhauses in Essen übergeben werden konnten.

Fast 87.000 Euro Nettoeinnahme, so lautet das Rekordergebnis des 6. Benefiz-Golfturniers im Juni 2009 des Lions Club Essen-Ruhrtal.

Hiervon erhielten:
BSG – Behinderten-Sportgemeinschaft Essen e.V. zur Beschaffung von Ergometern, von Fitness- und Sportgeräten und zur Unterstützung des Fahrdienstes 11.000 Euro

Helen-Keller-Schule Essen-Rheinische Förderschule zur Finanzierung eines Kleinbus zum Transport von körperlich behinderten Schülerinnen und Schülern 30.000 Euro

Judo-Behinderten Sportgruppe/Lebenshilfe Essen e.V. zur Beschaffung von Sportkleidung und Geräten, sowie für Fahrt- und Unterbringungskosten bei nationalen Sportveranstaltungen und Meisterschaften 10.000 Euro

Special Olympics NRW e. V. für die Ausrichtung des Spiel- und Sportfest 2010, zu dem mehr als 2.500 behinderte und schwer behinderte Athleten erwartet werden , 10.000 Euro

Heilpädagogische Reit-AG Essen für ihr Projekt „heilpädagogisches Reiten“ ,  Schule am Hellweg und zur Finanzierung einer Reittherapeutin  3.400 Euro

Verein für Kinder- und Jugendförderung e.V., Essen in der KITA „Pfiffikus“ 2.250 Euro

Kindergarten Werdener Weg, Essen für diverses Spielmaterial und Einrichtungsgegenstände  2.250 EuroMit einem 6seitigen sehr detaillierten Informationsschreiben des Organisators Wolf Jürgen Baun an die Clubmitglieder im Januar 2009 nahm alles seinen Anfang und es folgten 5 Monate intensiver Vorarbeit.
Die Organisation, die Planung und alles drum herum wurde von Wolf Jürgen Baun geradezu generalstabsmäßig aufgezogen und kontrolliert.

Um mehr als 350 Unternehmen und Dienstleistungsunternehmen anzuschreiben, persönlich anzusprechen oder zu besuchen, wurde ein „Golfteam“ ins Leben gerufen. Diesem Team gehörten neben Wolf J. Baun (Organisator) und Rolf Klein (Turnierleitung), der Präsident Dr. Niels Ellwanger, sowie die Lionsfreunde Dr. Wilfried Clauß, Prof. Dr. Markus Kattenbusch, Hans Leuwer, Christoph Müller und Ansgar Wessling an.

Da von Jahresbeginn an die wirtschaftliche Lage sich zunehmend verschlechterte, wurden alle Clubmitglieder und zahlreiche Lionessen in diese große Gemeinschafts Activity eingebunden, um durch Überzeugungsarbeit und intensives Werben für diese gute Sache Firmen und Privatpersonen positiv zu stimulieren und zu einer Spende, Anzeige oder einer Sachspende für die Tombola zu bewegen.

Rund 350 Einladungsflyer wurden an Golferinnen und Golfer verschickt, später durch Wolf J. Baun eine farbige Hochglanzbroschüre mit 132 Seiten und über 70 Anzeigen erstellt. In dieser ausgezeichnet gestalteten Broschüre werden nicht nur die 4 begünstigten Institutionen detailliert vorgestellt, sondern auch namentlich die rund 220 Spenderinnen und Spender und die große Zahl der Firmen und Privatleute, die rund 270 Preise für die Tombola zur Verfügung stellten. Außerdem sind die zahlreichen Activities des LC Essen-Ruhrtal der letzten 10 Jahre und das Clubleben in Bild und Schrift nach zu lesen.
Insgesamt wurden mehr als 1.200 Briefsendungen auf den Weg gebracht, deren Portokosten ebenfalls gesponsert wurden.

hausoefteDann endlich war es soweit.
Eine große Lions Fahne begrüßte an einem frühen sonnigen Juni-Morgen vom Turm des Schloß Oefte die 72 Golferinnen und Golfer aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf der wunderschönen und gepflegten Anlage des Golfclubs „Haus Oefte“ in Essen-Kettwig. Viele von ihnen hatten die weite Anreise nicht gescheut, vielmehr hatte der Spendenzweck zugunsten des Jugend-Behinderten-Sport sie emotional motiviert. Nach dem reichhaltigen Frühstück nahmen Golferinnen und Golfer von den charmanten Lionessen Manuela Clauß und Ingrid Meyer zu Spradow die Score Cards samt gesponserter Verpflegung entgegen.

Und während die Golfer Loch für Loch ihr Können neu beweisen mußten, wurden im Clubhaus die Golf- und Tombolapreise im Wert von mehr als 25.000 € liebevoll aufgebaut und die eingedeckten Tische mit bunten Blumenbouquets und farbigen Menuekarten für 115 Gäste geschmückt.

Den Golfern blieb der Wettergott hold und prompt  bedankten sie sich dafür mit einem spannenden Turnier und großartigen Ergebnissen. Rolf Klein und Andreas Spieckerhoff  überreichten am Abend die Trophäen: Bei den Damen siegte  Dr. Gudrun Engels, bei den Herren Eckhard Kämmer, vom Golfclub Oefte, die beide  an diesem Tag ihr Handicap unterspielten.

Als Gastgeschenk für die Golfer hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen: eine Flasche spanischen Rotwein „Grand Reserva“ mit einem Erinnerungsetikett an das 6. Benefiz Golfturnier des LC Essen-Ruhrtal und den jeweiligen aufgedruckten Namen des Spielers. Das kam gut an.

Zu Beginn der gelungenen, harmonischen Abendveranstaltung bedankte sich Wolf J. Baun beim gastgebenden Golfclub und seinem Vorstand Dr. Richard Klein für die zur Verfügungsstellung der sehr gepflegten Golfanlage und unterstrich in seiner Begrüßungsansprache die gemeinsame Zielsetzung nach dem Motto: WE SERVE mit den Worten:

„Schenken ist nicht eine Sache des Geldes, sondern des Herzens! Für uns Lions und ich bin sicher, auch für Sie ist diese Charity zugunsten der jungen geistig und körperlich behinderten Sportler eine aufrichtige Herzensangelegenheit. Und so möge unser Funke der Spendenbereitschaft auf die rund 2500 jungen sportbegeisterten Menschen überspringen, sie in ihrem Selbstgefühl und ihrer Selbstachtung stärken und sie gleichzeitig erkennen lassen, dass sie geachtete und akzeptierte Mitglieder unsere Gesellschaft sind!“

Mit dem nachfolgenden ausgezeichneten 3Gang Menue samt begleitenden Weinen zelebrierten die Köche des Schloss Oefte eine kulinarische Meisterleistung, die so manchen Gast um einen „Nachschlag“ veranlasste und die Stimmung spürbar steigen ließ.

Den Höhepunkt des Abends aber bildete die Überreichung der Schecks an Jutta Wagner, Vorsitzende der BSG, Bernhard Thomas, Schulleiter der Helen-Keller-Schule, Gertrude Feldhaus, Gründerin und Leiterin der Judo-Behinderten-Sportgruppe und Gerd van Dam, Vorsitzender der Special Olympics NRW.

Es gab ungläubige Gesichter, Tränen der Rührung und unendlich große Dankbarkeit für die Spenden zugunsten der jungen, behinderten Sportler.

Den Organisatoren dieser Veranstaltung und den Lionfreunden vom Ruhrtal Club fiel nach 5 Monaten Anspannung, Ungewissheit, aber unbeugsamen Willen, das anvisierte Ziel trotz widriger wirtschaftlicher Umstände auch tatsächlich gemeinsam zu erreichen, im wahrsten Sinne des Wortes ein Stein vom Herzen.

Glücklich registrierten sie an diesem denkwürdigen Abend mit fast 70.000,– € die höchste Spende des Fördervereins des Lions Club Essen-Ruhrtal in seiner 39jährigen Geschichte und wahrscheinlich mit fast 87.000,– € die höchste Netto-Einnahme eines in Deutschland jemals durchgeführten  Lions-Benefiz-Turniers.

Seinem Dank an den Lions Club drückte der Schulleiter der Helen-Keller Schule, Bernhard Thomas, wie folgt aus:
“Ihr Einsatz für unsere benachteiligten Schüler zeigt mir in exemplarischer Weise, was gelebte Nächstenliebe bedeutet: nicht nur den eigenen Vorteil sehen, sondern sich auch für die Sorgen, Nöte und Bedürfnisse der Schwächeren mit ganzer Kraft und mit ganzem Herzen einzusetzen. Sie sind hierfür ein leuchtendes Beispiel.”

Besser kann man es nicht ausdrücken.